Gottesdienstpredigten zum (nach)lesen

Hier werden jeden Sonntag die Predigten zeitgleich mit dem Podcast um 8 Uhr veröffentlicht.
34 Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. 36 Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen...
A. Eine Vorbemerkung zum besseren Verständnis Der für heute vorgeschlagene Predigttext ist Prediger 12,1-7.  Ich halte diese Textauswahl für falsch, weil die Verse 11,7 – 12,8 eine Einheit bilden. 1. Es beginnt thematisch mit 11,7-8. Die beiden Verse sind die Einleitung. Es ist das Licht süß, und den Augen lieblich, die Sonne zu sehen. Denn wenn...
A. Teil 1 der Predigt: Wir empfangen. I. Worum geht es in diesem Text? Was ist die geschichtliche Situation? Es geht um das Thema Geld. Es geht um ein Projekt des Apostels Paulus. Es geht (ihm) um eine groß angelegte, sorgfältig geplante Kollekten-Aktion: Die Jerusalemer Gemeinde ist arm. Die Gemeindeglieder sind arm. Man braucht dringend...
Das Buch der Klagelieder enthält fünf Lieder über den Untergang und die Zerstörung Jerusalems. Das Buch wird dem Propheten Jeremia zugeschrieben. Die Botschaft der Klagelieder ist die tiefe Trauer über die Zerstörung der Stadt Jerusalem und vor allem des Tempels. Jeremia schildert die Demütigung Judas durch die Gefangenschaft und bittet Gott um Hilfe und um...
I. Drei kurze Vorbemerkungen zum Schlussvers des Vaterunsers 1. Es spricht alles dafür, dass dieser Schlussvers nicht von Jesus stammt. Viele griechische Handschriften des Matthäus- und Lukas-Evangeliums sind uns ohne diesen Schlussvers überliefert. Aber wir finden ihn fast wörtlich in der sog. Didache, in der Zwölfapostellehre. Die Zwölfapostellehre ist die älteste, uns bekannte außerbiblische Schrift...
A. Einleitung 1. Jahrhundertelang haben Christen, deren Muttersprache Deutsch war, gebetet: Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel. Martin Luther legt diese Bitte in seinem Kleinen Katechismus so aus: „Wir bitten in diesem Gebet…, dass uns der Vater im Himmel von allerlei Übel an Leib und Seele, Gut und Ehre...